Schlagwort-Archive: Berlin

OKW: Tagesbericht am 1945-04-28

Berlin, 28.4.45

Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt:

Unsere Truppen an der Elbe kehrten dem Feind den Rücken und griffen nach Osten an. Vom Norden konnte der Feind in Charlottenburg eindringen und vom Süden in Tempelhof. Am Halleschen Tor und Alexanderplatz beginnt der Kampf um den Stadtkern. Die Ost-West Achse liegt unter schwerem feindlichen Feuer. Trotzdem wurden Eingreifreserven, Munition und Verpflegung gelandet.

Die 9. Armee kämpft sich südlich Königswusterhausen nach Nordwesten zurück. die Linie Brandenburg-Rathenow-Kremmen hält allen Angriffen stand.

Regensburg und Ingolstadt gingen verloren. Auf der Linie Dillingen-Ulm stößt der Feind weiter nach Süden vor.

In Italien setzten sich unsere Truppen auf das Westufer des Po und des Tessin ab.

Bei Brünn griff der Feind mit starken Kräften an.

Da bei Meißen die Verbindung mit den Westmächten hergestellt ist, griffen unsere Truppen nach Norden an.

Bei Prenzlau gelangen den Bolschewisten unter starkem Artillerie und Schlachtfliegereinsatz tiefe Einbrüche.

Bremen hält, auf den Nordostteil der Stadt zusammengedrängt, den feindlichen Angriffen stand.

Da bei Meißen (Anm. d. Red.: Strehla, 25.04.1945) die Verbindung mit den Westmächten hergestellt ist, griffen unsere Truppen nach Norden an.

Hitler: Erlass über die Führung der Wehrmacht vom 1938-02-04

Anlage 1 zu OKW/WZ (III) Nr.2386/40.

Abschrift

Reichsgesetzblatt, Teil I, 1938, Nr. 10, ausgegeben zu Berlin, den 5. Februar 1938.

Erlass über die Führung der Wehrmacht

Vom 4. Februar 1938

Die Befehlsgewalt über die gesamte Wehrmacht übe ich von jetzt ab unmittelbar persönlich aus.

Das bisherige Wehrmachtsamt im Reichskriegsministerium tritt mit seinen Aufgaben als „Oberkommando der Wehrmacht“ und als mein militärischer Stab unmittelbar unter meinen Befehl.

An der Spitze des Stabes des Oberkommandos der Wehrmacht steht der bisherige Chef des Wehrmachtsamts als „Chef des Oberkommandos der Wehrmacht“. Er ist im Range den Reichsministern gleichgestellt.

Das Oberkommando der Wehrmacht nimmt zugleich die Geschäfte des Reichskriegsministeriums wahr, der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht übt in meinem Auftrage die bisher dem Reichskriegsminister zustehenden Befugnisse aus.

Dem Oberkommando der Wehrmacht obliegt im Frieden nach meinen Weisungen die einheitliche Vorbereitung der Reichsverteidigung auf allen Gebieten.

Berlin, den 4. Februar 1938.

Der Führer und Reichskanzler
Adolf Hitler

Der Reichsminister und Chef der Reichskanzlei
Dr. Lammers

Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht
Keitel.